Umgang mit dem Coronavirus

Liebe Aussteller und Besucher der Karlsruher Hochzeits- und Festtage,

die Dynamik der Geschehnisse rund um COVID-19 stellt uns alle vor große Herausforderungen und bringt jede Menge Fragen und Unsicherheiten mit sich. Um Ihnen und uns Planungssicherheit zu gewährleisten, hat sich die Messe Karlsruhe entschieden, die Karlsruher Hochzeits- und Festtage im Jahr 2021 auszusetzen. Die Karlsruher Hochzeits- und Festtage finden somit erst wieder vom 15.-16. Januar 2022 statt! Lesen Sie dazu die ganze Pressemitteilung.

Um Sie möglichst verlässlich und aktuell zu informieren, haben wir hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt. Sobald die dynamische Entwicklung neue Erkenntnisse zulässt und neue Empfehlungen der Behörden vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren.

Transparenz, ein offenes Miteinander und unsere Gesundheit stehen für uns an erster Stelle. Daher geben wir Ihnen Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept und fassen die wichtigsten Vorgaben der Behörden für Sie zusammen.

Haben Sie darüber hinaus noch Fragen oder benötigen Sie noch Unterstützung, sind wir erreichbar und gerne für Sie da. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Bleiben Sie informiert: Folgen Sie uns auf facebook, Instagram oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf. Und bleiben Sie gesund!

Bitte beachten Sie: Die dynamische Entwicklung der Pandemie-Situation ermöglicht keine sicheren Vorhersagen. Die FAQ's werden durch die Messe Karlsruhe bei einer Veränderung der Rahmenbedingungen ständig aktualisiert.

Stand: 04.11.2020

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen:

>> Gibt es eine Beschränkung der Besucherzahlen in einzelnen Messehallen?

Es gibt keine Auflagen für einzelne Hallen oder Themenbereiche. Für uns als Veranstalter gibt es einen Personenrichtwert, der sich an der Veranstaltungsfläche orientiert.

Gemessen an der Besucherzahl der letzten Jahre und in Hinblick auf die Größenordnung der zur Verfügung stehenden Veranstaltungsfläche (> 11.000 m²) erwarten wir über die Messelaufzeit annähernd so viele Besucher wie in den vergangenen Jahren, nach aktueller Verordnung werden wir > 3.000 Besucher pro Tag zulassen können.

Für eine möglichst gleichmäßige Verteilung des Besucheraufkommens in den Messehallen werden wir an beiden Messetagen jeweils zwei Zeitslots für die Besucher der Messe einräumen.

>> Wie werden Besucherkontakte auf dem Gelände erfasst?

Alle Messeteilnehmer haben sich über den Online-Ticketkauf, d.h. über ihr Besucherticket, ihren Ausstellerausweis bzw. den Servicepartnerausweis bereits im Vorfeld registriert, um die Zugangsberechtigung zu erhalten.

Dank der Einlasskontrolle sind wir stets darüber informiert, wie viele Personen sich auf dem Messegelände befinden. Damit schaffen wir die Basis, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann und gewährleisten die Nachverfolgung der Kontakte.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, die Corona-Warn-App der Bundesregierung zu nutzen.

>> Wird es eine Wegeführung durch die Hallen geben?

Wir werden den Besuchern Laufwege in einem Einbahnstraßensystem vorgeben. So kann der Besucher entspannt alle Stände besuchen und Sie als Aussteller wissen sich stets gut platziert.

Wir werden die Gänge in der Breite so gestalten, dass alle Beteiligten ein sicheres Messeerlebnis haben und Begegnungen mit Abstand stattfinden können. An den bekannten Knotenpunkten, an denen es zu Schlangenbildung und vermehrtem Besucheraufkommen kommen könnte, werden spezielle Regelungen, Abstandsmarkierungen sowie Bodenmarkierungen umgesetzt. Zudem werden die Mitarbeiter im Hinblick auf den Infektionsschutz entsprechend geschult.

>> Welche Regelungen gelten für die Rahmenprogrammpunkte wie die Modenschau und das Forenprogramm?

Es gilt der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Über Maßnahmen wie beispielsweise Zugangskontrollen und feste Platzzuweisung wird sichergestellt, dass dieser eingehalten werden kann.

>> Gibt es gastronomische Angebote auf dem Gelände?

Für die gastronomischen Angebote in den Hallen gelten die übergreifenden Regeln der Verordnung für Gastronomie. Besucher dürfen Ihre Mund-Nasen-Bedeckung ausschließlich an Tischen abnehmen.

Für den Verzehr von Proben und Gastroangebote „in die Hand“ werden wir in einzelnen Bereichen zusätzliche Tische (zur Einhaltung von dem Mindestabstand) für unsere Besucher anbieten.

Bei einer Aufenthaltsdauer länger als 15 Minuten müssen auf gastronomisch genutzten Flächen Kontakte gesondert dokumentiert werden. Die entsprechenden Vorlagen für die Dokumentation finden Sie als Aussteller im OSC (Online-Service-Center) als Download.

>> Darf am Messestand Catering angeboten werden?

Catering am Messestand ist erlaubt. Es gelten die Regelungen für die Gastronomie.

Es ist zudem erlaubt, Catering am Stand selbst durchzuführen. Dabei ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten, Speise- und Getränketheken sollten mit Schutzvorrichtungen versehen sein und Speisen und Getränke sollten nur von Service- oder Büffetkräften ausgegeben bzw. serviert werden.

Sofern Mitarbeiter Speisen oder Getränke ausgeben, sollten sie zur Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen angehalten und entsprechend geschult werden.

Im Fall, dass Standcatering angeboten wird, hat der Aussteller die Kontaktdaten sowie die Anwesenheit der am Messestand anwesenden Gesprächspartner separat zu erfassen.

>> Wie sieht es mit der Maskenpflicht aus?

Generell gilt die Maskenpflicht – wie im Einzelhandel. Sowohl für Aussteller am Messestand wie auch für Besucher.

Eine Maskenplicht entfällt bei gastronomischen Aufenthalt an Tischen. Bitte halten Sie hier den Abstand von 1,5 m ein und nutzen Sie unser Serviceangebot von verschiedenen Plexiglas-Schutzschildern.

Bitte beachten Sie: Es besteht Registrierungspflicht bei einer direkten Kommunikation am Messestand

  • bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Meter,
  • die länger als 15 Minuten dauert.

Auf der Standfläche müssen diese Kontakte gesondert dokumentiert werden. Die entsprechenden Vorlagen für die Dokumentation finden Sie als Aussteller im OSC (Online-Service-Center) als Download.

>> Gibt es Vorgaben für die Standgestaltung?

Es gibt keine speziellen Vorgaben für die Standgestaltung. Wir empfehlen Ihnen aber den Messestand so zu planen, dass die Abstandsregeln leicht eingehalten werden können, damit sich die Besucher wohlfühlen. Für Verkaufsgespräche empfehlen wir Ihnen Tische in Ihrem Standkonzept mit einzuplanen.

Gerne steht Ihnen unser Service hier mit neu entwickelten Hygiene-Upgrades beratend zur Seite. Auch hier haben wir mit der größeren Gangbreite an Ihre Bedürfnisse gedacht.

>> Wie viele Menschen dürfen auf eine Standfläche?

Zur Personenzahl auf dem Messestand gilt folgende Regel: Die maximal zulässige Personenzahl am Stand ist in Abhängigkeit der Standgröße und der Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 m zu ermitteln.

Um allen Beteiligten hier genügend Raum zur Einhaltung dieser Regelung und der Abstandregel zu geben, sind alle unsere Besuchergänge mindestens 5 m breit. Vor Ihrem Stand ist somit zusätzlich ausreichender Platz.

>> Wann muss ein Besucherkontakt auf dem Messestand erfasst werden?

Besucher, die sich zunächst nur umsehen oder direkt ein Produkt erwerben möchten, müssen nicht noch einmal manuell erfasst werden. Hier genügt die Registrierung zur Messe durch den Kauf des Online-Tickets oder Einlösen einer Gastkarte.

Für Verkaufsgespräche am Messestand besteht eine Registrierungspflicht, sofern nachfolgende Voraussetzungen vorliegen:

  • bei Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Meter,
  • Gesprächsdauer länger als 15 Minuten.

Auf der Standfläche müssen diese Kontakte gesondert dokumentiert werden. Die entsprechenden Vorlagen für die Dokumentation finden Sie als Aussteller im OSC (Online-Service-Center) als Download.

>> Müssen Exponate oder Standflächen regelmäßig desinfiziert werden?

Eine Vorschrift zur Desinfektion gibt es nicht. Allerdings sind, wie derzeit gängig und erfolgreich praktiziert, alle Beteiligten zu einer regelmäßigen Handhygiene angehalten.

Wir raten also dazu, auch aus Servicegesichtspunkten, Handdesinfektionsmittel am Messestand vorzuhalten. Regelmäßige Hygiene, z.B. von Exponaten, wird empfohlen. Folgen Sie unserem Beispiel!

>> Können Produktvorführungen oder Vorführungen von Dienstleistungen vor größeren Gruppen durchgeführt werden?

Bei Produktvorführungen vor Gruppen muss darauf geachtet werden, dass es den Besuchern möglich bleibt, die Abstände einzuhalten.

Auch hier bieten Ihnen die breiteren Gänge Vorteile.

>> Was sollte beim Verkauf an den Messeständen beachtet werden?

Zum Verkauf am Messestand müssen keine Handschuhe getragen werden. Regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren wird empfohlen, ebenso der Einsatz von Schutzvorrichtungen, wie wir sie inzwischen in vielfachen Varianten im Einzelhandel sehen.

Wir raten Ihnen zudem weitgehend kontaktlose Bezahlmöglichkeiten einzurichten, um Bargeldverkehr zu vermeiden.

>> Müssen Aussteller Handdesinfektionsmittel vorhalten?

Wir stellen Desinfektionsspender an allen wesentlichen Stellen im Gelände auf. Wir empfehlen Ihnen, an Ihrem Messestand Handdesinfektionsmittel vorzuhalten, um eine sichere Handhygiene zu ermöglichen. Folgen Sie unserem Beispiel.

Wir entwickeln bereits ein individuelles Konzept welches Hygiene-Maßnahmen, die Einhaltung strenger Hygienevorschriften, Pläne zur Personendichte und Besuchersteuerung sowie Kontaktnachverfolgung umfasst. Die Messe Karlsruhe steht in ständigem engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Empfehlungen und Anweisungen der Behörden werden, sobald konkret vorliegend, umgesetzt.

Hygienevorschriften und Maßnahmen:

Die konsequente Beachtung der jeweils geltenden Hygieneregeln bildet die Grundlage für die Durchführung der Messen. Folgende Hygiene-Vorkehrungen zur Vermeidung von Übertragungen wird die Messe Karlsruhe zusätzlich zu den beispielsweise flächendeckend aufgestellten Handdesinfektionsspendern treffen:

  • erhöhte Reinigungszyklen unter Anwendung spezieller desinfizierender Reinigungsmittel für sanitäre Anlagen, gastronomische Bereiche und besonders übertragungsfördernde Kontaktflächen (z.B. Türklinken, Handläufe, Aufzugsknöpfe, EC-Automat, häufig genutzte Oberflächen)
  • hohe Dichte an Handwaschmöglichkeiten für Besucher und Aussteller
  • Gewährleistung einer guten Durchlüftung des Hallenbereichs durch eine zentrale Betriebssteuerung der Belüftungsanlagen
  • stetige Information und Aufforderung aller Messeteilnehmer zur Einhaltung der erforderlichen Verhaltensregeln
  • bei allen Countern, die in den Messehallen und auf dem Messegelände zum Einsatz kommen werden Abtrennungen aus Glas und Kunststoff eingesetzt

Verteilung der Besucher:

Je Messetag wird eine maximale Besucherzahl bereits vorab festgelegt. Die Zahl ermittelt sich aus der Größe der Messe. Besucherspitzen an einzelnen Messetagen werden vermieden, eine Gleichverteilung der Besucher über beide Messetage ist somit gegeben.

Besuchersteuerung und Abstandsregelung:

Über eine aktiv gesteuerte Besucherführung durch ein Rundlaufkonzept nehmen wir Einfluss auf die empfohlene Laufrichtung. Für die Sicherstellung der Einhaltung der derzeit geltenden Mindestabstände von 1,50 m zwischen Personen werden in den Messehallen breitere Gänge als bisher geplant.

Ein entsprechendes Einlasskonzept mit einer ausreichenden Anzahl an Einlassschleusen gewährleisten eine Entzerrung der Personendichte an dem Besuchereingang.

Ticketverkauf und Kontaktnachverfolgung:

Besucher erhalten ihre Tickets nur noch vorab über den Online-Ticket-Shop auf der Website. Entweder durch Kauf des Tickets oder Einlösen eines vom Aussteller zugesandten Gastkartencodes.

Somit wird eine Vollregistrierung vorgenommen: das bedeutet, dass die wesentlichen personenbezogenen Daten bereits bei der Online-Registrierung angegeben werden müssen. Die gilt für alle Besucher, wie auch für Aussteller, Mitarbeiter, Medienvertreter und Dienstleister.

Das Ticket ist dann nur für einen festgelegten Messetag gültig.

Ein Ticketverkauf vor Ort wird nicht angeboten.

Ihre Anmeldung für die Karlsruher Hochzeits- und Festtage ist zunächst kostenfrei. Erst mit Ihrer offiziellen Zulassung zur Messe kommt es zwischen Ihnen und uns zum rechtsgültigen Vertrag. Sie können Ihre Teilnahme an den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen bis zwei Wochen nach Ihrer offiziellen Zulassung kostenfrei stornieren.

Unsere „Besonderen Teilnahmebedingungen“, die Sie mit der Zulassung akzeptiert haben, behalten unverändert ihre Gültigkeit. Bitte sprechen Sie uns bei Fragen und Klärungsbedarf gerne an.

Wenn Sie Ihre Teilnahme an Karlsruher Hochzeits- und Festtagen unabhängig von einer offiziellen Absage der Messe stornieren möchten, fallen gemäß den „Besonderen Teilnahmebedingungen“ ab zwei Wochen nach Zulassung die vollen Kosten für Sie an.

COVID-19 sowie die damit einhergehenden Einschränkungen werden uns sicher noch länger begleiten. Niemand weiß verlässlich, was die nächsten Monate bringen. Umso wichtiger ist es für uns als Veranstalter, unsere Veranstaltungen unter Berücksichtigung sämtlicher gültigen Auflagen sicher und verlässlich durchzuführen. Daher hat sich die Messe Karlsruhe frühzeitig entschieden, die Karlsruher Hochzeits- und Festtage auf das Jahr 2022 zu verschieben.

Im Falle einer behördlich angeordneten Absage haben Sie die Möglichkeit, Ihre bestehende Ausstelleranmeldung auf einen neuen Termin umschreiben zu lassen. Alternativ können Sie von dem mit uns geschlossenen Vertrag zurücktreten. Bei Unsicherheiten und Fragen zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.