18.12.2018

Einmal Prinzessin sein!

Einmal im Leben Prinzessin sein. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich als kleines Kind mit meinen Barbies Prinzessinnenhochzeit gespielt habe.

Heiraten im Prinzessinnenschloss
Heiraten im Prinzessinnenschloss - Bildnachweis: Fotolia/Aleksandr

Meine Träume von damals haben sich immer mehr verfestigt und mir war klar: Mein Traumprinz kann nur der sein, der mich einen Tag Prinzessin sein lässt – und das an meiner Hochzeit.

Mit Alex habe ich rundum einen Volltreffer gelandet und so hat sich dieses Jahr mein Traum erfüllt. Für die Planung meiner Traumhochzeit habe ich mir zwei Jahre Zeit gelassen, zwei Besuche auf den Karlsruher Hochzeits- und Festtagen inkludiert. Mit meiner Planung bis ins kleinste Detail konnte ich mich bereits 2 Monate vor meiner Hochzeit zurücklehnen und mich mental auf meinen großen Tag vorbereiten. Danke nochmal an der Stelle an Alex, dass er mir bei ungefähr allem freie Hand gelassen und mir meinen Mädchentraum erfüllt hat.

Märchenbraut

Am 7.7. um 8.00 Uhr gings mit einem fast schon euphorischen Sprung aus meinem (leider leeren) Bett, los. Schnell unter die Dusche gehüpft, bevor Mama und meine beste Freundin Alisa auf der Matte standen – und schon war ich mittendrin im Hochzeitsfieber. Punkt 9.00 Uhr sind zwei zauberhafte Stylistinnen von PR Hairart gekommen, die uns elegante Frisuren und das perfekte Make-up verpasst haben. Um die Stimmung zu lockern und vor allem auch meine Nervosität zu unterdrücken, haben wir uns dazu erstmal ganz königlich ein Gläschen Champagner gegönnt.

Direkt anschließend an unser Styling kam auch schon mein erster großer Moment. Ich durfte endlich mein Traumkleid anziehen. Gefunden habe ich mein Kleid bei Märchenbraut - der Name ist hier Programm. Ganz klassisch und Prinzessinnen-like habe ich mich für ein trägerloses Kleid mit Herzausschnitt, Taillengürtel und viel Tüll - es sollte natürlich weit ausgestellt sein - entschieden. Farblich wurde es letztendlich Blush anstatt Elfenbein. Mit der neuen Trendfarbe hatte ich definitiv „mal was anderes“ und viele Komplimente eingesammelt. Noch schnell rein in meine Schuhe und die ersten Tränen meiner Mama weggewischt und schon ging es los. Der Morgen verging wie im Flug und meine Vorfreude endlich Alex in die Arme zu fallen wurde immer größer.

Schloss Eberstein

Als wir dann unserer Trau- und Feierlocation, dem Schloss Eberstein, immer näher kamen, wurde ich doch ziemlich aufgeregt. Zu dem Zeitpunkt waren es noch 20 Minuten bis zur Trauung, die mir allerdings ewig vorkamen. Irgendwann konnte ich es kaum erwarten auf Alex zu treffen und zu sehen wie er auf mich in meinem Kleid reagiert.

Am Arm meines Papas gings dann in Richtung standesamtliche Trauung im prächtigen Rosengarten (Plan B wäre der tolle Gewölbekeller gewesen). Der letzte Schritt durch ein massives Eisentor und da stand er. In seinem maßgeschneiderten, royal-blauen Anzug von Stilwolf hat er eine richtig gute Figur gemacht - ich habe mich direkt noch einmal in ihn verliebt. Von weitem habe ich ihm schon seine Nervosität angesehen, weil er ständig von einem auf den anderen Fuß getippelt ist.

Stilwolf

Die Musik setzte ein und ich wusste, jetzt wird’s ernst. Mit allen Augen auf mir bin ich langsam zu meinem Zukünftigen geschritten. Ein Kuss von meinem Papa und dann gab es nur noch uns zwei. Alex hat mir tief in die Augen geschaut und mir dann gesagt wie wunderschön ich aussehe. Und in dem Moment hatte mein starker Mann Pipi in den Augen, was mich besonders gefreut hat. Mein erster Magic Moment an diesem Tag.

Und das alles müsst ihr euch mit traumhafter Kulisse vorstellen. Direkt auf einem Weinberg mit Blick ins romantische Murgtal und die hügelige Landschaft des Schwarzwaldes, hatten wir mit dem Schloss Eberstein für uns die Traumlocation gefunden. Wir sind beide naturverliebt, vor allem in Berge.

Soultrip

Musikalisch begleitet hat die Trauung Soultrip. Die drei Jungs mit ihren gefühlvollen, starken Stimmen haben kein Auge trocken gelassen. Aus ihrem wahnsinnig großen Repertoire hatten wir uns vier Lieder ausgesucht, die uns verbinden. Nachdem wir uns beide unser selbst geschriebenes Ehegelübde und anschließend das Ja-Wort gegeben hatten, wusste ich, was es heißt die glücklichste Frau der Welt zu sein. Besiegelt haben wir das ganze natürlich mit dem gegenseitigen Anstecken unserer Eheringe. Wir haben uns, passend zu meinem Verlobungsring, für weißgoldene Ringe entschieden. Wir wollten klassische, schlichte Ringe. Ich meine, es ist ja schließlich für die Ewigkeit. Gefunden haben wir unsere Ringe bei Schaber Trauringe. Für mich einen mit Steinchen, für Alex ganz schlicht. Durch die tolle Beratung vor Ort konnten wir schnell eine Wahl treffen und uns auch für die passende Schrift der Gravur entscheiden.

Böckeler

Nach der Trauung und einem kleinen Sektempfang im Garten, ging es an den ersten traditionellen Programmpunkt: Der Anschnitt der Hochzeitstorte. Unsere 3-stöckige Hochzeitstorte wollten wir ebenso schlicht, aber trotzdem elegant. Mit weißen Rosen und Ornamenten, die auch auf meinen Taillengürtel abgestimmt waren, hat die Confiserie Böckeler genau unseren Geschmack getroffen. Und das nicht nur optisch. Die Torte war köstlich.

Nach Kaffee und Kuchen im Innenhof ging es mit unseren knapp 80 Gästen langsam in Richtung Ebersteinsaal, wo der Rest unserer Feier stattfinden sollte. Die Dekoration des prunkvollen Saals mit Kronleuchtern wollten wir natürlich nicht dem Zufall überlassen. Also hatten wir hierfür Fem Deco engagiert. Der Umsetzung unserer Vorstellungen waren keine Grenzen gesetzt. Von verschiedenen Stilrichtungen bis hin zur Farbauswahl war alles möglich. Letztendlich haben wir uns für eine Kombi aus der Farbe meines Kleides, also Blush, und Gold entschieden. Prunkvoll, elegant und stylisch sollte es sein. Mit Hussen, Kerzenständern und einer Mischung aus Blumen und sonstiger Deko hat die komplette Gestaltung der Räume und des Trauortes einen glamourösen Flair versprüht.

Sara Djavadi Fotografie

Um auch nach unserem großen Tag in Erinnerungen zu schwelgen, durfte natürlich ein professioneller Fotograf nicht fehlen. Sara Djavadi Fotografie hat uns den ganzen Tag begleitet und diesen verewigt. Abgesehen von den klassischen Hochzeitsbildern hat sie es geschafft viele besondere Momente einzufangen ohne dass man gemerkt hat gerade Fotomotiv zu sein. So haben wir nun viele Bilder, die sowohl die Freude und den Spaß als auch große Emotionen von uns und unseren Gästen transportieren. Ich swipe fast wöchentlich durch unsere tollen Bilder und grinse, mit Blick auf meinen Ehering, glücklich vor mich hin.

Nach unserem 5-Gänge-Menü hieß es für uns die Tanzfläche zu eröffnen. Alex und ich haben fleißig geübt und den klassischen Walzer einstudiert, sodass wir motiviert in unseren Partyraum, den Gewölbekeller im Schloss Eberstein, gelaufen sind. Die Meute aus Gästen hinter uns her. Die Räume sind direkt angrenzend, sodass sich die Gäste für Party oder eher ruhigere Unterhaltungen im Festsaal entscheiden konnten. Von B&J Events hatten wir das Komplettpaket aus Fotobox, DJ-Pult, Licht und alles was man noch braucht um einen Raum in eine Disco zu verwandeln. Nach unserem Hochzeitstanz hat Jakob, unser DJ von B&J Events, die Gäste ordentlich angeheizt und die Party voll in Gang gebracht. Was soll ich sagen, die Party ging bis morgens um 6 Uhr.

Einmal Prinzessin sein war mein Traum und den durfte ich an diesem Tag ausleben. Sowohl alle Dienstleister als auch unsere Gäste haben hierfür einen großen Beitrag geleistet. Müsste ich die Hochzeit nochmal planen, würde ich es wieder genauso machen.

Eure Marie (29)

Fem-Deco
Schaber Trauringe

Pressekontakt

Portrait Leonie Schlenker
Presse
Leonie Schlenker
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2304
F: +49 (0) 721 3720 99 2304
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen